Modellbauprojekt "Fichtelbahn"

DIGITALSTEUERUNGEN FÜR JEDERMANN ZUM EIGENBAU

Startseite Tauernbahn Selbstbauprojekte SHOP Forum SupportCenter BiDiB Wiki Impressum
           
 
     
GBMboost (v1.6 und v1.8)

Der GBMboost ist das Herzstück und ist unterteilt in drei Funktionen: Rückmeldesystem, Booster und DCC-Zentrale.

Der GBMboost kann für eine einzelne Funktion eingesetzt werden aber auch für alle drei Funktionen gleichzeitig auf einem Baustein.
Der Unterschied liegt nur in der aufgespielten Firmware und der Einsatz ist hardwareunabhängig. 

Es gibt für den GBMboost verschiedene Einsatzvarianten:
Der OpenDCC GBM kann in drei Varianten in Ihrer Anlage zum Einsatz kommen. Somit bietet das BiDiBus-Konzept für Sie die Möglichkeit Ihre Anlage beizubehalten, Stück für Stück umzurüsten oder einen kompletten Umstieg durchzuführen.


Variante 1 als Rückmeldesystem:
Der GBMboost wird zum Rückmeldesystem für insgesamt drei angeschlossenen GBM16T Gleisbesetzmelder. Die interne Boosterfunktion sowie Zentralenfunktion ist deaktiviert.
Der DCC-Fahrstrom wird separat in jedes GBM16T Module eingespeist.
Mit dieser Version können Sie Ihre bestehende Anlage ohne großen Aufwand integrieren, dabei bleibt Ihre Zentale sowie Booster erhalten. Wenn Ihre Peripherie RailCom tauglich ist bekommen Sie in der PC-Software die RailCom-Informationen angezeigt. mehr...

Variante in aktueller Firmware vorhanden!!


Variante 2 als Rückmeldesystem mit Booster:
Der GBMboost wird zum Rückmeldesystem mit integriertem Booster in jeder GBMboost Platine. Eine DCC-taugliche Zentrale wird am Master GBMboost angeschlossen. Das System verteilt das DCC-Signal an alle angeschlossenen GBMboost Module. Fazit: Sie brauchen keine externen Booster. mehr...

Pimp up my BiDiB
Hardwareumbau notwendig, nur für geübte Bausatzanwender und Löter

Variante in aktueller Firmware vorhanden!!

Variante 3 als Zentrale mit Booster und Rückmeldesystem:
Der GBMboost im Vollausbau mit seinen drei Funktionen "Zentrale, Booster und Rückmeldesystem". Der Master GMBboost erhält vom PC alle Fahrbefehle (vollständige DCC-Zentrale) und schickt diese an die angeschlossenen GBMboost Module (Booster). Sie benötigen keine externe Zentrale und Booster. Der Master empfängt und leitet an die angeschlossene PC-Software den aktuellen Belegt-Status der Melder. mehr...

Variante in aktueller Firmware vorhanden!!

Mit welchen Möglichkeiten kann man seine Anlage steuern?

Grundsätzlich besteht über die USB-Schnittstelle eine Verbindung zu jedem PC-Steuerprogramm das das BiDiB-Interface unterstützt. Hiermit ist ein manueller oder halb-, vollautomatischer Zugbetrieb möglich. Viele Softwareanbieter unterstützen heute schon die drahtlose Verbindung zu Ihrem IPhone, IPad oder einem anderem SmartPhone.

Über die Option "Xpressnet-Schnittstelle" kann man gleichzeitig zum PC am GBMboost Master mehrere Roco Multimäuse als lokalen Handregler (Master/Slave Betrieb) anschließen.

Ist man mit der Wahl einer Variante für den GBMboost beschränkt oder kann man diese auch ändern?

Mit der Wahl einer Variante ist man keineswegs auf einen Weg beschränkt. Der GBMboost ist Hardware unabhängig und unterstützt von Anfang an alle drei Varianten. Von Seiten der Hardware muss man zwischen den Varianten nur einen Lötjumper öffnen oder schließen bzw. ein Bauteil auflöten oder auslöten. Das eigentliche Feature "Booster oder Zentrale" ist in die Firmware integriert und baut von einer Variante auf die nächste Variante auf! Unser letzte Stufe ist somit die Variante 3 und die vorausgehenden Varianten sind Entwicklungsstufen zum Ziel und keineswegs eine Beschränkung.

Gibt es einen Bausatz von dem OpenDCC GBM?
Ja, hier im Fichtelbahn - Shop.
Es gibt zwei Alternativen. Für SMD-Löter gibt es einen Reichelt-Warenkorb zum Download und alle Spezialteile (nicht erhältliche Teile bei Reichelt) kann man im Shop zusammen mit der Platine bestellen. Für Modellbauer die sich nicht an das SMD-Löten trauen, gibt es den SMD vorbestückten OpenDCC GBM Bausatz.
In diesem Bausatz sind alle SMD Teile bestückt und man muss nur noch die THT-Teile (Stiftleisten, Klemmen) auf die Platine bringen. Im Downloadbereich finden Sie eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung für den Aufbau!

Was versteht man unter Master und Node?
Auf Ihrer Anlage können Sie mehrere GBMboosts miteinander über den BiDiBus verbinden. Der GBMboost der mit dem PC über USB verbunden ist trägt den Namen "Master". Dieser Master kommuniziert mit allen anderen GBMboost oder BiDiB-Baugruppen und mit dem PC. Die anderen Baugruppen am BiDiBus werden als Node bezeichnet das nichts anders als Knoten / Slave bedeutet. Am BiDiBus darf nur ein Master hängen.

Was muss ich machen, dass ich einen Master oder Node bekomme?

Der Unterschied liegt nicht in der Hardware sondern nur bei der aufgespielten Firmware. Man kann jeden GBMboost zum Master oder Node flashen. Das Resultat ist, es gibt eine GBMboost Master Firmware und eine GBMboost Node Firmware.

Was benötige ich, um den GBMboost mit der passenden Firmware zu flashen?
In diesem Fall führen zwei Wege an Ziel.
1) Man flasht mit einem PDI-tauglichen Programmer den Bootloader, Firmware und die gezogene Seriennummer auf den GBMboost.
Dazu gibt es eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung im Handbuch.

2) Es gibt im Fichtelbahn-Shop vorprogrammierte Prozessoren zu kaufen bzw. vorprogrammierte SMD-bestückte Bausätze. Auf diesen Prozessoren befindet sich ein Bootloader zum updaten (Firmware Update) der Firmware. Damit ist eine Inbetriebnahme und Update ohne PDI-tauglichen Programmer möglich.
Man muss in diesem Fall unterscheiden zwischen Master und Node!
Beim Master benötigt man zum Update ein FTDI-Kabel (25 Euro) und ein Terminalprogramm (hterm Freeware). Diese FTDI-Kabel ist empfehlenswert für andere nützliche Features! Beim Node kann man das Update über den BiDiBus mit dem BiDiB-Wizard Tool durchführen.

Es besteht die Gelegenheit im Fichtelbahn-Shop einen Prozessor mit komplett aufgespielter Firmware zu kaufen. Die SMD-bestückten Bausätze sind schon komplett mit Firmware bestückt. Hier heißt es nur noch, THT Bauteile auflöten und einschalten!!

Was ist der Unterschied zwischen HW-Rev. v1.6 und v1.8?
Im Zuge einer neuen Auflage wurden ein paar Hardwareänderungen an der GBM Platine vollzogen.

  • Der 3,3V Spannungsregler wurde durch einen 3,3V Schaltregler ersetzt. Das bietet einen besseren Wirkungsgrad und geringere Wärmeentwicklung auf der Platine. Mit dieser Modifizierung stehen auch ausreichend Leistungsreserven für die Versorgung von weiteren Addon-Anwendungen bereit.
  • Der Hardwareumbau auf Variante 2 (externe Zentrale) wird mit der neuen Hardware Version etwas einfacher. Es müssen jetzt nur noch die fehlenden Bauteile bestückt bzw. Lötjumper verändert werden. Die Aufbauanleitung für Variante 2 wurde um die neue Vorgehensweise erweitert.
  • Der 12V Spannungsregler wird nur beim GBMboost Master für die Xpressnet und BiDiBus-Versorgung benötigt. Kommt der GBMboost als Node zum Einsatz, entfällt der Einbau des Spannungsreglers. Auf der neuen Platine v1.8 wurde dieses Versorgungskonzept leicht abgeändert. Alle Aufbauanleitungen zur Variante 1 und Variante 3 wurden angepasst.
  • weitere Bestückungs- und Hardwarefehler aus der FAQ sind eingeflossen.

Diese Hardwareänderungen haben keinen Einfluss auf die bekannten Funktionen des GBMs oder dessen Firmware. Es können problemlos die bestehenden Hardware Versionen v1.6 und v1.8 miteinander zum Einsatz kommen.

Wie können die Lokomotiven bzw. die DCC-Decoder programmiert werden?
Das erfolgt über das Programmiergleis oder über die Hauptgleisprogrammierung POM.
Der GBMboost Master kann einen Decoder über das Hauptgleis "POM" editieren, dabei kann das CV dessen Lokdecoder im Anlagenbetrieb verändert werden.

Der GBMboost Master verfügt auch die klassische CV-Programmierung über das Programmiergleis. Die GBM Baugruppe besitzt aber nur einen physikalischen DCC-Ausgang und somit ist ein paralleles editieren im fahrenden Anlagenbietrieb, bei dieser Funktionsart nicht möglich.

Die Decoder können über die BiDiB-Tools ausgelesen, editiert und zurückgeschrieben werden.

 

 

OpenDCC GBM

   
Einleitung
   
  FAQ und Versionsübersicht
   
  Download
   
  Demo Video
   
 
  GBMboost
   
Überblick
   
  als Rückmeldesystem
   
  als Rückmeldesystem mit Booster
   
als Interface/Zentrale mit Booster und Rückmeldesystem
   
Addon-Module
   
  Bauteilliste und Bezugsquellen
 
 
  GBM16T
 
  Überblick
   
  16fach Gleisbesetztmelder
   
  Kehrschleifenerweiterung
 
Hilfsspannungserweiterung
 
Bauteilliste und Bezugsquellen
   
   
Copyright © 2016 --- www.fichtelbahn.de ---